Gesundheitswesen 2017-11-03T16:35:56+00:00

Schließanlagen & Sicherheitstechnik für das Gesundheitswesen – Krankenhäuser & Kliniken

In vielen Bereichen des Gesundheitswesens (zB. Krankenhäuser,  Kliniken & Praxen..) können elektronische Schließ- und Zutrittskontrollsysteme wichtige Funktionen erfüllen zur Erhöhung der Sicherheit für Patienten und Betreiber wie auch zur flexibleren und kostengünstigeren Verwaltung. Die Zugangsmöglichkeiten zu sensiblen Bereichen einer Klinik wie einem OP-Saal, einem Medikamentendepot, einem Labor o.ä. sind klar geregelt und sollen effektiv umgesetzt, vielleicht sogar aktiv kontrolliert werden. Elektronische Zugangssysteme gewährleisten den effektiven Schutz ausgewählter Bereiche, indem Zutrittsberechtigungen in Echtzeit aktualisiert und auf den autorisierten Personenkreis beschränkt werden. Je nach Sicherheitsstufe sind unterschiedliche Identifikationsverfahren anwendbar. Oft ist es sehr hilfreich, ein plötzlich als verloren angenommenes Zutrittsmedium innerhalb von Sekunden für die weitere Nutzung innerhalb der gesamten Klinik sperren zu können.

Manchmal besteht die Anforderung, den Zugang zu einem bestimmten Gebäudeteil, z.B. einer Station genau zu kontrollieren. Oft sollen diese Zutrittsberechtigungen auch ständig verändert werden. Die unmittelbare Gültigkeit neuer Berechtigungen ist dann genauso relevant wie die zeitnahe Aufhebung nicht mehr gewünschter Zutrittsberechtigungen, ggf. gebäudeübergreifend. Dies gilt für Besucher und Patienten ebenso wie für die Angestellten einer Klinik. Durch personelle Wechsel wie auch veränderte Zuständigkeiten entsteht der kontinuierliche Bedarf nach Einrichtung, Änderungen oder Löschung spezifischer Zutrittsberechtigungen einzelner Personen. Ein elektronisches Zutrittsmanagementsystem hilft hier, kontinuierlich Arbeitsaufwand zu reduzieren, nicht nur im Falle eines verlorenen Mediums (Karte oder Transponder) sondern vor allem bei Routineaufgaben der Klinikverwaltung.

Der Zugang von Reinigungs- und Wartungspersonal kann genau auf die Bereiche und die Zeiten beschränkt werden, die zur Ausführung der jeweiligen Tätigkeit in Frage kommen. Durch die Kopplung von Zutrittskontrollsystemen und bildgebenden Überwachungsanlagen kann die Sicherheit für Patienten und Bedienstete in ausgewählten Bereichen zusätzlich erhöht werden.

In Rehabilitations- und Kurbereichen lässt sich ein Zutrittskontrollsystem auch nutzen, um einzelne Therapieangebote mit ärztlichen Verordnungen abzugleichen. Zunehmend werden die leicht und komfortabel zu handhabenden elektronischen Schließsysteme in Pflege- und Altenheimen eingesetzt und von Bewohnern, Bediensteten und Besuchern genutzt.

Für den Einsatz in nahezu allen Bereichen des Gesundheitswesens – von der Akutklinik bis zur Arztpraxis – sind patentierte, antibakteriell beschichtete Türgriffe erhältlich, um das gefürchtete Übertragungsrisiko von Bakterien, Keimen und Pilzen an Türgriffen signifikant zu verringern. Die BioCote®-Technologie basiert auf einer mit Silberionen beschichteten Metalloberfläche, auf der 99,9% der Zellen von Mikroben geschädigt, ihre normale Funktion beeinträchtigt und in Folge die weitere Vermehrung unterbunden wird. Diese Technologie scheint richtungsweisend zu sein zur Bekämpfung des Übertragungsrisikos und findet außer in Kliniken inzwischen auch Einzug in andere Bereiche wie die Lebensmittelherstellung und -verarbeitung.

biocote

BioCote®- Antibakterieller Schutz im Gesundheitswesen, basierend auf der Silberionen-Technologie

Auch im Bereich des Gesundheitswesens haben wir eine Anzahl sehr erfolgreicher Projekte in namhaften Häusern realisiert. Gerne helfen wir auch Ihnen bei der Entwicklung und Realisierung eines für Ihren Bedarf am besten geeigneten elektronischen Schließ- und Zutrittskontrollsystems.